Grüne Vorstösse in Agglomeration und Gemeinden - Archiv 2015

Dringliches Postulat zur Unterbrechung der Seestrasse im Erdrutschgebiet Spissen

Archiv: 25. September 2015

Rita Wyss ersucht den Gemeinderat namens der L20-Fraktion, im Zusammenhang mit der geplanten Hangsanierung aufgrund eines Erdrutsches im Spissen-Gebiet umgehend eine Unterbrechung der Seestrasse ernsthaft und vertieft zu prüfen.

Wegen eines Erdrutsches im Bereich des Spissenwalds ist die Seestrasse seit längerer Zeit unterbrochen und sie wird wohl auch nicht sehr bald für den motorisierten Verkehr wieder freigegeben werden können.

Damit hat die Natur einen ungewollten Pilotversuch gestartet die Seestrasse zu unterbrechen und die Erfahrungen zeigen, dass diese Unterbrechung der Strasse von vielen Menschen und auch Anwohnern und Anwohnerinnen begrüsst wird. Auch die vielen Spazierenden, die Jogger, Biker und Velofahrer freuen sich über die plötzlich eingetretene Ruhe. Alle Anwohner und Anwohnerinnen können ihre Häuser erreichen und weiterhin auch problemlos ihre Gäste empfangen.

Bereits 2006 hat die L2O ein Postulat eingereicht und zur Idee einer Unterbrechung der Seestrasse Fragen gestellt. Am 26. März 2015 wurde dieses Postulat abgeschrieben, nur kurze Zeit vor dem eingetretenen Naturereignis.

Aufgrund der positiven Erfahrungen mit der nun seit einigen Monaten gesperrten Seestrasse ist die Idee einer dauerhaften Unterbrechung der Seestrasse neu zu diskutieren. Es zeigt sich nun, dass viele Autos unerlaubterweise auf dieser Strecke unterwegs waren, hat doch die Frequentierung gemäss Verein Pro Seestrasse um die 50 % abgenommen.

Die L2O ersucht den Gemeinderat, im Zusammenhang mit der geplanten Hangsanierung im Bereich der Rutschstelle umgehend eine Unterbrechung der Seestrasse ernsthaft und vertieft zu prüfen. Trotzdem soll allen Berechtigten (Anwohner, Werkdienste, Feuerwehr, Ambulanz usw.) die Durchfahrt ermöglicht werden (zum Beispiel mit versenkbaren Pollern mit Fernbedienung). Damit kann schon bald der Durchgangsverkehr verhindert und für die Anwohner und Anwohnerinnen sowie Nutzer und Nutzerinnen der Seestrasse eine spürbare Qualitätsverbesserung erreicht werden.