Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2011

Die Jungen Grünen setzen im Kanton Luzern Akzente!

Archiv: 13. April 2011

Die Jungen Grünen haben zwar keinen Kantonsratssitz gewonnen, mit ihrem Wahlkampf aber auf sich aufmerksam gemacht und können kleine Erfolge feiern. Aus Sicht der Jungen Bürgerinnen und Bürger sind die Kantonsratswahlen aber unbefriedigend ausgegangen, weiterhin sind Sie in der Legislative drastisch untervertreten. Wir gratulieren den Jungsozialisten für ihren Erfolg in der Stadt Luzern und freuen uns, einen weiteren Jungpolitiker als Vertreter im Kantonsparlament zu haben. Dieser Sitz ist auch eine Stimme mehr für die Jugend. Wir bedauern den Entscheid von Adrian Borgula, seine Kandidatur für den Regierungsrat zurück zu ziehen. Die Jungen Grünen haben sich darum entschieden, Yvonne Schärli im 2. Wahlgang mit einer eigenen Regierungsratsliste zu unterstützen. Sie vertritt unsere Anliegen in der Regierung ebenfalls sehr gut.

Die Jungen Grünen sind in den zwei Wahlkreisen Luzern-Land und Hochdorf das erste Mal angetreten und konnten einen Achtungserfolg verbuchen. Leider hat es in keinem der drei Wahlkreise mit Jung-Grüner Beteiligung zu einem Sitz gereicht. Die Jungen Grünen dürfen mit dem Resultat der Kantonsratswahlen aber durchaus zufrieden sein, denn sie haben nicht unwesentlich zum Gewinn von Wähleranteilen der Grünen bei getragen und konnten viele Neuwählende an die Urne bringen. Die Jungen Grünen werden weiterhin die Politik im Kanton Luzern mit viel neuen Ideen und mit dem Mut der Jugend mitgestalten.

Erfreulich ist, dass mit der JUSO wenigstens eine der Jungparteien den Sprung in den Kantonsrat geschafft hat. Trotzdem sind auch nach den Wahlen 2011 im Kanton Luzern die jungen Menschen in der Legislative untervertreten. Die Jungen Grünen werden deshalb umso mehr für bessere Partizipationsmöglichkeiten von Jugendlichen in Luzern kämpfen.

Wir bedanken uns bei den Wählern, welche unseren Kandidaten Ihre Stimme gegeben haben. Sie geben uns Mut, die bisherige Politik mit noch mehr Nachdruck zu verfolgen.

Die gute Arbeit von Frau Yvonne Schärli im Regierungsrat und das bedauernswerte Ausscheiden von Adrian Borgula als Kandidat für die Exekutive hat uns dazu bewogen, Frau Schärli mit einer eigenen Liste Jung-Grünen Liste zu unterstützen. Sie bildet mit Ihren politischen Position ein wichtiges Gegengewicht zur bürgerlichen Mehrheit im Regierungsrat.