Einreichung Initiative Attraktive Zentren
Einreichung Initiative Attraktive Zentren am 11. November 2021 zusammen mit GRÜNEN und Jungen Grünen © Jutta Vogel

In vielen Luzerner Gemeindezentren dominieren graue, laute und zum Teil gefährliche Kantonsstrassen unseren Alltag im öffentlichen Raum. Dass soll sich ändern: Die kantonale Volksinitiative «Attraktive Zentren – für mehr Lebensqualität und Sicherheit in unseren Luzerner Gemeinden» fordert, dass Ortsdurchfahrten siedlungsverträglich gestaltet werden. GRÜNE und Junge Grüne Luzern übergeben am Donnerstag 4’860 gesammelte Unterschriften* an Kathrin Graber, Leiterin Abteilung Gemeinden.

«Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Anliegen ein echtes Bedürfnis der Bevölkerung aufgenommen haben und ein Anliegen transportieren, dass über unseren Wählerkreis hinausgeht», sagt Raoul Niederberger, Co-Präsident GRÜNE Kanton Luzern im Rahmen der Übergabe. Er dankt allen Mitgliedern, die in den vergangenen Monaten Unterschriften gesammelt haben, trotz den erschwerten Bedingungen. Mit Pflanzen, Tischen, Stühlen oder Velo visualisieren die Anwesenden bei der Übergabe, was ebenfalls Platz haben muss in einem Gemeindezentrum.

Judith Schmutz
Das Ziel von einem attraktiven Ortskern gehört genauso zur Verkehrsplanung, wie die Strassenkapazität, der Sichtwinkel, die Spurbreite oder sonstige Normen.
Judith Schmutz, Kantonsrätin, Mitglied VBK

Judith Schmutz, Kantonsrätin und Mitglied der Kommission Verkehr und Bau (VBK) fasst die Wirkung der Initiative so zusammen: «Das Ziel von einem attraktiven Ortskern gehört genauso zur Verkehrsplanung, wie die Strassenkapazität, der Sichtwinkel, die Spurbreite oder sonstige Normen.» Genau das fordere die Initiative für Attraktive Zentren: «Wir wollen mehr Lebensqualität entlang der Strassen, breitere und sichere Velowege, florierende Gewerbe und Gastronomie mitten auf dem Dorfplatz mit grosszügigen Begegnungszonen für Fussgänger*innen

Es handelt sich um ein Anliegen, dass auf dem Land und in der Stadt ankomme: «Sowohl auf dem Land, als auch in der Agglo und in der Stadt haben die Menschen ein siedlungsverträgliches Verkehrskonzept verdient.»

Mit der Stärkung des Dorflebens, der Versorgung vor der Haustüre verhindern wir weite und unnötige Fahrten innerhalb des Kantonsgebiets.
Raoul Niederberger, Co-Präsident GRÜNE Kanton Luzern

Raoul Niederberger betont die langfristige Wirkung attraktiver Zentren für Gewerbe und Bevölkerung: «Wir schaffen Wertschöpfung auf dem Kantonsgebiet.» Mit der Initiative leiste man einen wichtigen Beitrag, damit die Mobilitäts- und Energiewende im Kanton Luzern herbeigeführt werden könne. «Mit der Stärkung des Dorflebens, der Versorgung vor der Haustüre verhindern wir weite und unnötige Fahrten innerhalb des Kantonsgebiets», sagt Niederberger.

*Update 30.11.2021: Am 23. November erklärt der Regierungsrat die Initiative mit 4’084 gültigen Unterschriften für zustande gekommen.