Grüne Vorstösse in Agglomeration und Gemeinden - Archiv 2020

Interpellation: Nachhaltiges Beschaffungswesen und Arbeitsgruppe Fair Trade Town

Archiv: 4. November 2020

Noel Schemm und Mitunterzeichnende bitten den Gemeinderat mit einer Interpellation um die Beantwortung einiger Fragen im Zusammenhang mit einem nachhaltigen Beschaffungswesen und der Arbeitsgruppe Fair Trade Town.

Im September 2020 wurde das Postulat «Fair Trade Town Gemeinde Horw» (eingereicht am 25. Oktober 2019) im Horwer Einwohnerrat knapp abgelehnt. Dies auf Antrag des Gemeinderates, weil die Gemeindeverwaltung für dieses Anliegen nicht genügend Ressourcen bereitstellen könne. Trotz der Ablehnung des Postulats hat der Gemeinderat signalisiert, dass ihm das Anliegen wichtig erscheint und er offen ist, das Anliegen zu unterstützen.

Daraus ergeben sich für uns einige Fragen: So möchten wir gerne in Erfahrung bringen, in welcher Art und in welchem Ausmass Unterstützung seitens der Gemeinde zu erwarten ist. Damit ein Engagement der Gemeinde authentisch wirkt und die notwendige Signalwirkung entfalten kann, ist es wichtig, dass das Beschaffungswesen der Gemeinde selbst nachhaltig und fair aufgestellt ist. Entsprechend möchten wir wissen, wie nachhaltig die Gemeinde das Beschaffungswesen gestaltet.

So bitten wir um Antworten auf folgende Fragen:

Nachhaltiges Beschaffungswesen
  1. Wie stellt das Beschaffungswesen der Gemeinde nachhaltigen Konsum/Einkauf sicher?
  2. In welchen Bereichen hat die Gemeinde die Möglichkeit, fair produzierte Produkte zu beziehen?
  3. Verwendet die Gemeinde bereits heute regelmässig fair produzierte Produkte?
  4. Wo sieht der Gemeinderat Potenzial, das Beschaffungswesen in Richtung Nachhaltigkeit und fairen Handel zu verbessern?
Arbeitsgruppe Fair Trade Town
  1. Welche Art von Unterstützung kann die Arbeitsgruppe von der Gemeinde erwarten?
  2. Damit eine breit abgestützte Arbeitsgruppe gebildet werden kann, ist es wichtig, dass die Gemeinde vertreten ist. Ist die Gemeinde interessiert, in dieser Arbeitsgruppe vertreten zu sein?
  3. Unter welchen Voraussetzungen wird der Gemeinderat den politischen Entschluss, die Auszeichnung Fair Trade Town anzustreben, unterstützen?
  4. Werden Mitglieder der Arbeitsgruppe für ihren Aufwand entschädigt?
Wir danken Ihnen für die Beantwortung dieser Fragen.