Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Aktuell

Anfrage über die Sensibilisierung und Vermittlung zum Thema Klima und die Neuausrichtung des Natur-Museums Luzern

17. Juni 2019

Monique Frey und Mitunterzeichnende bitten die Regierung um Antworten, die aufzeigen, wie das Natur-Museum Luzern aktuell und in Zukunft in Sonder- und Dauerausstellungen, in Vermittlungs- und Informationsangeboten sowie in den Sammlungen das Thema Klima und Klimaveränderung bearbeitet.

Klima an sich und Klimaveränderungen im Speziellen sind hochkomplexe naturwissenschaftliche Themen. Die dringenden Verhaltensanpassungen der Bevölkerung können nur erreicht werden, wenn die Entwicklungen verstanden werden. In diesem Zusammenhang kommt der Sensibilisierung und Vermittlung eine hohe Bedeutung zu. Mit dem Natur-Museum Luzern führt der Kanton eine Institution, die diese Aufgabe wahrnehmen kann und muss. Das Natur-Museum steht, im Unterschied zu Schulen, die Kindern und Jugendlichen vorbehalten sind, allen Menschen offen. Es ist eine Plattform, über die eine breite Aufklärung möglich ist.

Wir bitten die Regierung um Antworten, die aufzeigen, wie das Natur-Museum Luzern aktuell und in Zukunft in Sonder- und Dauerausstellungen, in Vermittlungs- und Informationsangeboten sowie in den Sammlungen das Thema Klima und Klimaveränderung bearbeitet.
  1. Die Sammlungen bilden das Herzstück des Natur-Museums Luzern. Anhand der umfassenden Dokumentationen und der konsequenten Weiterführung dieser Sammlungen können aufschlussreiche und wegweisende Erkenntnisse gewonnen werden, auch zur Klimaveränderung. Wie sind die Sammlungen des Natur-Museums organisiert und wie werden sie bewirtschaftet? Wie werden deren langfristiger Erhalt und die Erweiterung gesichert (professionelles Personal, Räumlichkeiten, Bewirtschaftung usw.)?
  2. Wie und in welchen Gefässen fliessen die Themen Klima und Klimaveränderung in die Aktivitäten des Natur-Museums Luzern ein?
  3. Wie sieht die Regierung vor, dass das Natur-Museum seine Aufgaben in der Vermittlung vielschichtiger naturwissenschaftlicher Themen (u.a. Klima) an die breite Bevölkerung in Zukunft wahrnehmen kann? Wie soll sich der Personalbestand entwickeln?
  4. Wie stellt die Regierung sicher, dass bei den präsentierten Abbauplänen (Zusammenlegung Natur-Museum und Historisches Museum) naturwissenschaftliche Themen im gleichen Umfang oder sogar umfangreicher vermittelt werden? Bietet das neue Konzept auch Chancen, um neue Methoden der Vermittlung auszuprobieren beziehungsweise mit weiteren Partnern zusammenzuarbeiten? Welche sind das?
  5. Welche Bedeutung hat die Sensibilisierung und Vermittlung im Planungsbericht Biodiversität? Welche Zielgruppen werden angesprochen? Welche Massnahmen werden vorgesehen? Welche Rolle kommt dabei dem Natur-Museum zu?