Grüne Vorstösse in Agglomeration und Gemeinden - Archiv 2013

Stärkung Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern-Horw

Archiv: 18. November 2013

Konrad Durrer und Mitunterzeichnende fordern namens der L20-Fraktion vom Gemeinderat in einem dringlichen Postulat vom 18. November 2013, einen Planungsbericht zur Stärkung der Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern im Besonderen mit der Hochschule für Technik und Architektur (HTA) auszuarbeiten.

Der Entwicklung im Hochschulbereich kann eine Standortgemeinde nicht mehr passiv zuschauen, wenn sie nicht übergangen werden will. Dies zeigen z.B. die Planungen für neue Abteilungen an der Hochschule Luzern auf. Dass dieses Gebiet nicht nur dem Kanton überlassen werden kann, wird deutlich, wenn man die Bestrebungen anderer Gemeinden in der letzten Zeit verfolgt hat. Die Hochschule wächst weiter, es wird immer wieder Raum oder Konsolidierungsbedarf bestehen. Hierzu gilt es, den Standort Campus Horw aktiv zu vermarkten, ist doch die Hochschule der wahrscheinlich mit Abstand grösste Betrieb in Horw (2012: 2500 Studierende, 438 Angestellte).

Wir bitten den Gemeinderat, einen Planungsbericht zur Stärkung der Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern im Besonderen mit der Hochschule für Technik und Architektur (HTA) auszuarbeiten. Darin soll er folgende Punkte analysieren und daraus die notwendigen Handlungen ableiten:
  • Wie sieht der volkswirtschaftliche Nutzen für Horw aus anhand von klaren Zahlen (Anzahl Wochenaufenthalter, ansässiges Personal/Dozenten, Ausgaben der Hochschule in Horw, Einfluss auf die Gründung von Spin-Off Betrieben, Studierende als Konsumenten, ...).
  • Was sind die Bedürfnisse der Studierenden vor Ort? Was fehlt? Was könnte besser sein? (Wohnsituation, öV-Anschluss, Veloverbindung zur Stadt, Verpflegungsmöglichkeiten, Einkaufsmöglichkeiten vor Ort, ...) Dazu soll zum Beispiel mit Studierendenvertretungen in Kontakt getreten werden.
  • Welche Zukunfts- und Ausbaupläne hat die Hochschule in Horw?
  • Nach welchen Kriterien werden die Standorte bestimmt? Wie kann sich Horw da sinnvoll und nutzbringend einbringen?
Aus diesen und ähnlichen Erhebungen, Gesprächen und systematischen Analysen soll abgeleitet werden, wie sich die Gemeinde aktiv an der Entwicklung der Hochschule auf dem Campus Horw einbringen kann. Dies kann planerische Elemente, organisatorische Aspekte oder auch finanzielle Anreize beinhalten.