Grüne Vorstösse im Stadtparlament Luzern - Archiv 2012

Den Südpol regional verankern, infrastrukturell optimieren

Archiv: 12. April 2012

Dominik Durrer und Melanie Setz namens der SP/JUSO-Fraktion, Edith Lanfranconi namens der Grünen-/Jungen-Grünen-Fraktion sowie Sonja Döbeli Stirnemann (FDP) bitten den Stadtrat in einem Postulat vom 12. April 2012, die regionale Verankerung des Südpols mit einer Trägerschaft zu stärken und einen Businessplan auszuarbeiten.

Nach drei Jahren Betrieb hat sich der SÜDPOL im Luzerner Kulturleben etabliert. Die verhaltene Skepsis ist gewichen, interessierte Neugier und zunehmende Begeisterung sind entstanden. Das Programm des SÜDPOLS hat Kontur gewonnen, die Ausstrahlung nimmt zu. Nach drei Jahren ist der Zeitpunkt da, den SÜDPOL, als städtisches Kulturhaus geplant und erbaut, stärker regional zu verankern.

Als Kulturhaus im Dreieck zwischen Luzern, Kriens und Horw, auf dem Gebiet der Gemeinde Kriens, mit einem Publikum aus der Zentralschweiz, muss die Trägerschaft neu diskutiert werden. Der SÜDPOL ist ein regionales Kulturhaus - die Trägerschaft sollte regionalisiert werden.

Regional verankern und finanzieren
Wir fordern die Stadt entsprechend auf, in Verhandlungen mit den Nachbargemeinden, der Regionalkonferenz Kultur, dem regionalen Entwicklungsträger LuzernPlus und dem Kanton, eine regionale Trägerschaft für den Südpol zu prüfen und zu etablieren. Im Rahmen der Leistungsvereinbarungen mit der Trägerschaft sollen aktuelle und zukünftige Finanzierungsfragen (Betriebsbeiträge, Unterhalt, Sanierungen) geregelt werden.

Infrastrukturell und kulturell stärken
Der SÜDPOL weist heute im Betrieb infrastrukturelle Mängel auf, welche seine Funktion als Kulturhaus schmälern. Vor allem die grosse Halle ist mit ihrer Licht- und Akustik-Infrastruktur nur derart aufwendig bespielbar, dass die kulturelle Nutzung stark eingeschränkt ist. Wir fordern den Stadtrat auf, diesen Punkt aufzunehmen und in Form eines Businessplans mit dem SÜDPOL aufzuzeigen, welche Investitionen notwendig sind, damit der SÜDPOL mit seiner grossen Halle seinen kulturellen Zweck umfassend erfüllen kann und welche Einnahmen entsprechend generiert werden müssen, um diese Investitionen im Betrieb zu finanzieren.