Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2011

Grüne schlagen Adrian Borgula auch für das Stadtpräsidium vor

Archiv: 19. Oktober 2011

Adrian Borgula stellt sich bei den kommenden Wahlen nicht nur für den Stadtrat, sondern auch als Stadtpräsident und damit Nachfolger von Urs W. Studer zur Verfügung. Er hat ein breites politisches Profil als langjähriger Kantonsrat, kennt Probleme und Interessen der Stadt Luzern, der Nachbargemeinden und des Kanton bestens. Seine Erfahrungen als Kantonsratspräsident 2009 zeigen, dass er ein Gemeinwesen souverän in der Öffentlichkeit vertreten kann.

Bereits am 13. September haben die Grünen informiert, dass Adrian Borgula von Vorstand und Wahlgruppe als Stadtrat vorgeschlagen wird. Der Vorstand schlägt nun Adrian Borgula auch als zukünftigen Stadtpräsident vor. Den definitiven Entscheid zur Nomination als Stadtrat und für das Stadtpräsidium fällen die Grünen an der Nominationsversammlung vom 18.11.11.

Als Kantonsratspräsident 2009 hat er den Kanton Luzern überzeugend und glaubwürdig an vielen öffentlichen Anlässen vertreten. Als integrative Persönlichkeit leitete er das Parlament souverän und effizient.

Seine breite politische Erfahrung nach 16 Jahren als Kantonsrat, davon 3 Jahre als Fraktionschef, führt dazu, dass Adrian Borgula mit vielen politischen Dossiers vertraut ist. Er kennt aus langer Erfahrung die Anliegen des Kantons, der verschiedenen Nachbargemeinden und kann auf ein breites Netzwerk zählen. Dies ist eine starke und ausgewogene Basis, um als Stadtpräsident die Anliegen der Stadt Luzern nach aussen zu tragen und zu vertreten.

Die Grünen gehen für das Stadtpräsidium von der heutigen Direktionszuteilung aus. Als Musiker in verschiedenen Formationen und langjähriges Mitglied der Werkstatt für Theater kennt Adrian Borgula die Kulturpolitik persönlich und ist vertraut mit den vielfältigen Anliegen an die Kultur in Luzern. Er hat sich im Parlament immer für gute Arbeitsbedingungen für das Personal und für eine unaufgeregte, nachhaltige Finanzpolitik eingesetzt, die für die notwendigen Aufgaben eine ausreichende und langfristige Finanzierung sichert und nicht in Sparpakete mündet, unter denen z.B. in der Bildung die Umsetzung wichtiger Reformschritte und das Angebot leiden. Nicht zuletzt kann er wertvolle Erfahrungen zu Bedürfnissen des Sports in Luzern als ehemaliger NLA-Handballspieler selber mitbringen.

Mit Adrian Borgula kann ein profilierter und breit verankerter Kandidat für Stadtrat und Stadtpräsidium vorgeschlagen werden. Dies zeigten auch die Regierungsratswahlen vom Frühling 2011, als er in der Stadt Luzern ein Spitzenresultat erzielen konnte, klassiert vor allen bürgerlichen Regierungsräten. Seine Kandidatur steht für eine Stadt Luzern mit echter Lebensqualität. In Zeiten, wo eine wirklich ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Politik dringender gefragt ist denn je, ist ein grüner Stadtpräsident ein Garant für den nötigen Aufbruch.