Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2011

Medienmitteilung zur Generalversammlung in Sursee

Archiv: 26. Mai 2011

Die Grünen des Kantons Luzern luden dieses Jahr zur Generalversammlung in den Bürgersaal des Rathauses Sursee ein. Neben dem Rück- und Ausblick auf die kantonalen bzw. eidgenössischen sowie kommunalen Wahlen stellte Louis Schelbert die beiden Volksinitiativen der Grünen Schweiz näher vor.

Die Grünen des Kantons Luzern luden dieses Jahr zur Generalversammlung in den Bürgersaal des Rathauses Sursee ein. Nach einem gemütlichen Apéro begrüsste das Co-Präsidium Monique Frey und Katharina Hubacher rund 30 Mitglieder. Der Jahresrückblick war geprägt von den kantonalen Wahlen 2011: Die Grünen konnten sich dabei um starke 1.4 % steigern und nur Proporzpech verhinderte einen Sitzgewinn.

Nach der Kenntnisnahme der Rechnung 2010 und des Budgets 2011 wurden sowohl das Co-Präsidium, die Mitglieder des kantonalen Vorstands, die Revisoren, die eidgenössischen Delegierten als auch die Vertreter im nationalen Vorstand einstimmig wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Simon Meyer, Römerswil. Verabschiedet wurden aus dem kantonalen Vorstand Michael Töngi, Ali Celik, Raffael Fischer, Christian Hochstrasser und Jozef Bodlak.

Nationalrat Louis Schelbert stellte dann die beiden kürzlich lancierten nationalen Volksinitiativen für den Atomausstieg und für eine Grüne Wirtschaft vor. Er betonte, dass die Initiative für den Atomausstieg wichtig bleibt, obwohl der Bundesrat nur wenige Stunden vor der GV bekannt gab, auf den Bau neuer AKW verzichten zu wollen und damit aus der Produktion von Atomenergie auszusteigen. Die Initiative garantiert eine Volksabstimmung und ist ein wichtiges Pfand gegen allfällige Versuche der Verzögerung des Ausstiegs. Bereits im März wurde die Initiative für eine «Grüne Wirtschaft» lanciert. Die Initiative hat zum Ziel, mit der Förderung der erneuerbaren Energien und Ressourcen sowie von Innovationen den so genannten ökologischen Fussabdruck auf eine Erde zu reduzieren. Derzeit ist es noch so, dass ‐ würden alle Menschen dieser Erde wie die SchweizerInnen leben ‐ drei Erden benötigt würden. In den nächsten Monaten werden die Grünen Luzern an mehreren Standaktionen für beide Initiativen Unterschriften sammeln.

Im Anschluss an die Vorstellung der Initiativen blickte das Co-Präsidium bereits auf die kommenden zwölf Monate: An den eidgenössischen Wahlen im Oktober wollen die Grünen ihren Nationalratssitz verteidigen sowie einen Wähleranteil von über zehn Prozent erreichen. Zudem kandidieren die Grünen auch für den Ständerat. An den Kommunalwahlen im nächsten Frühling gilt es, diverse Exekutivmandate in der Stadt Luzern und der Agglomeration zu verteidigen. Insbesondere in der Stadt Luzern steht ein spannender Wahlkampf bevor: Die Grünen versuchen zusammen mit der SP, eine linke Mehrheit im Stadtrat zu erreichen. Zudem wird die von den Grünen eingereichte kantonale Initiative zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung innerhalb der nächsten Monate im Parlament behandelt und danach der Bevölkerung zur Abstimmung vorgelegt.