Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2011

Die Einwohnerräte der Grünen Emmen begrüssen den Schlussbericht Starke Stadtregion Luzern

Archiv: 29. März 2011

Der Schlussbericht bestätigt die Position der Grünen, dass das Szenario «verstärkte Kooperation» nicht die gewünschte Entwicklung bringt und daher nicht weiter verfolgt werden soll. Auf der anderen Seite können die positiven Aspekte des Szenarios «Fusion» nun mit Fakten untermauert werden.

Der Lebensraum Luzern wird heute durch künstliche Grenzen getrennt, die nicht mehr den realen Gegebenheiten entsprechen. Schon heute lebt man primär nicht mehr in Emmen oder Kriens. Man lebt in der «Stadtregion Luzern». Daher ist es folgerichtig den nächsten Schritt zu gehen und diesen Lebensraum auch institutionell zusammen wachsen zu lassen. Insbesondere die aus Grüner Sicht wichtigen Punkte der Raumplanung und nachhaltigen Siedlungsentwicklung können in der Stadtregion über die Gemeindegrenzen und daher auch nachhaltiger umgesetzt werden. Zudem müssen zum Beispiel keine oder weniger Zweckverbände unterhalten werden, die demokratisch nicht oder nur sehr schlecht legitimiert sind.

Die Grünen werden sich in der Emmer Begleitgruppe, die sich nun bis zum Sommer intensiv mit den vom Schlussbericht aufgeworfenen Resultaten und Fragestellungen auseinandersetzt, aktiv einbringen und auf eine für Emmen, aber auch für die Stadtregion, gute Lösung hin arbeiten. Damit die Stimmbevölkerung im kommenden November die Grundlagen hat, die sie benötigt um ein weiteres Mal darüber zu entscheiden, ob der angefangene Prozess weiter gehen soll oder nicht.

Andreas Kappeler, Einwohnerrat Grüne
Monique Frey, Einwohnerrätin Grüne
Timo Krebs, Einwohnerrat Grüne