Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2003

Stadt Luzern: Zwiespältige bürgerliche Sparpolitik

Archiv: 25. Oktober 2003

von Hans Stutz, GB-Fraktion Grosser Stadtrat

Nichts hatten sie auszusetzen, die Sprecher aller bürgerlichen Parteien (CVP/FDP/SVP), an der Arbeit des städtischen Ökoforums: Die Leistungsziele würden erreicht, die Arbeit sei notwendig, der Bedarf ausgewiesen. Und selbstverständlich seien sie auch für ökologische Anliegen, behaupteten sie weiter. Nur soll es einmal wieder möglichst wenig kosten und deshalb statuierten sie an der donnerstäglichen Sitzung des Grossen Stadtrates ein Exempel: Rund 130 000 Franken jährlich erhält das Ökoforum ab kommenden Jahr von der Stadt, doch ab 2008 soll der städtische Beitrag auf 100 000 Franken gesenkt werden. Wie die gesetzlich vorgeschriebene Umwelt-Beratungsstelle dann ihren Auftrag erfüllen kann, konnten sie nicht sagen, ebensowenig wo die Stelle allenfalls mehr Geld auftreiben kann.

Immerhin ein Trost: Dieser kurzsichtige Entscheid kann bis 2008 ja noch nachgebessert werden. Und diese Chancen steigen, wenn bei städtischen Wahlen (28. März 2004) mehr Grüne ins Parlament gewählt werden.

P.S. 30 000 Franken, das sind exakt 0.16666 Prozent jener 18 Millionen Franken, welche die Stadt in den Luxusbau KKL stecken will.